4a mit Frau Schulze

Die Klasse 4 a mit Frau Schulze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 24.11. ging es mit der gesamten Schule ins Kinder- und Jugendtheater zum Weihnachtsstück „der gestiefelte Kater.

 

Vom 13.-17.11. ging es dann auch schon auf Klassenfahrt nach Obereimer/Arnsberg ins Waldjugendheim.

Am Montag ging vom S-Bahn-Parkplatz Dortmund morgens los mit dem Reisebus. Alle waren sehr aufgeregt und gespannt, was sie erwarten würde. Als wir im Jugendwaldheim ankamen, wurden uns unsere Betreuer für die Woche und alle anderen Mitarbeiter vorgestellt. Wir konnten dann unsere Etagen mit unseren Zimmern beziehen. Nach dem Mittagessen und der Mittagspause ging es dann zum Orientierungsspaziergang mit unserem Betreuer Hubertus. Am ersten Abend nach dem Abendessen trafen wir uns in unserem Gruppenraum, schrieben in unser Tagebuch und spielten gemeinsam im Stuhlkreis Spiele. Am zweiten Tag fuhren wir mit den vier Bullys in den Wald, um Hordengatter zu bauen. Auf dem Weg konnten wir sogar Sika-Hirsche beobachten. Am Nachmittag war die erste Sitzung zu den „Powerstöcken“. Wir suchten uns jeder einen Stock aus und mussten ihn von der Rinde befreien und glatt schmirgeln. Am Abend trafen wir uns wieder im Gruppenraum, schrieben in unser Tagebuch und bastelten den restlichen Abend zusammen. Man konnte Pompoms, Haarspangen, Grußkarten, Tischlaternen und Freundschaftsarmbänder gestalten. Am nächsten Morgen konnten wir dann mit einem Brennpeter Muster in die Powerstöcke brennen und sie so individuell gestalten. Am Nachmittag begaben wir uns auf eine Rallye durch den Wald. Die Kinder mussten in kleinen Gruppen Aufgaben lösen und Fragen beantworten. Am Abend fand eine Nachtwanderung mit anschließendem Lagerfeuer statt. Am vierten Tag haben wir vormittags in zwei Gruppen entweder Feuerholz gestapelt oder den Wald von Müll befreit. Am Nachmittag ging es in den Wald zum Bäumefällen. Wir mussten einen Waldweg freischneiden, damit Rettungsfahrzeuge genug Platz haben. Am Abend fand dann eine Disko zum Abschluss der Woche statt. Am Morgen des Freitags gab es nach dem Frühstück eine Zimmerkontrolle bevor es mit dem Reisebus wieder Richtung Heimat ging.

 

 

Am 20.10. kam zum letzten Mal die Zahnfee zu uns, um uns über Zahngesundheit aufzuklären. Die Kinder konnten an Stationen verschiedenen Aufgaben bearbeiten. Die Highlight-Station war die Herstellung einer eigenen Zahnpasta.

 

Am 16.10. ging es als Vorbereitung auf die Klassenfahrt zu den Waldjugendspielen nach Eving. Die Klasse musste an 11 Stationen ihr Können unter Beweis stellen.  Wir belegten einen  fantastischen 4. Platz.

 

Am 13.10. fand unser Tag der Offenen Tür zum Thema „unsere 5 Sinne“ statt. Jeder Lehrer bot eine Aktion an.

 

Am 20.9. kam die Verkehrswacht zu uns und klärte uns über den „rechten Winkel“ auf. Zunächst mit einem kleinen Film und dann im Selbstversuch. Die gesamte Klasse stellte sich in den toten Winkel eines Fahrzeugs und jedes Kind konnte der Reihe nach einmal auf den Fahrersitz klettern, um festzustellen, dass die gesamte Klasse im toten Winkel nicht zu sehen war.

 

Welcome back to school… soo schnell sind die großen Ferien dann doch wieder vorbei. Und nun sind wir schon im 4. Schuljahr – Wahnsinn!

 

Das 3. Schuljahr

Im Herbst des 3. Schuljahres ging es schon zum ersten Ausflug: in den Zoo (19.9.):

Am 28.11. ging es zum Weihnachtsmärchen „der falsche Prinz“ ins Kinder- und Jugendtheater in Hörde:

 

Am 5.12. wurden wir mit dem Bus zu unserem nächsten Ausflug abgeholt. Es ging zur neueröffneten grünen Schule in den Rombergpark. Unser Thema war „Getreide“. Nachdem wir viel über die Getreidearten und den Getreideanbau erfahren haben, durften wir selbst Brötchen backen und natürlich auch essen.

Am 20.12. lernten wir etwas über Erdgas und durften dazu auch Versuche machen:

Die Kinder durften in diesem Schuljahr die Winterfeier selbst planen. Es wurden Ideen gesammelt und jeder konnte dann für drei Vorschläge stimmen. Die Gewinner: Disco, Kissenschlacht und Wichteln!

Im Verkehrsgarten wurden zum ersten Mal erste Verkehrsregeln besprochen und eingeübt.

Im März wurde dann wieder zum „Frühjahrskonzert“ in die Wilhelm-Busch-Realschule zum Jeki-Konzert geladen.

Im Mai ging es dann an den Phoenixsee zum Thema „Gewässer untersuchen“. Wir haben erst einiges über die Geschichte der Emscher erfahren. Dann sollte bestimmt werden, welche Tiere zu finden sind, wie sauber das Wasser ist, wie schnell das Wasser fließt, was am Ufer wächst und, wie der PH-Wert des Wasser ist.

Wir waren auch in Sachen Umweltschutz unterwegs und haben 2 Stunden lang in Dorstfeld Müll gesammelt:

 

Auch im Schulgarten mit der Garten AG war immer viel zu tun:

 

Bei den Bundesjugendspielen haben 3 Schüler(innen) eine Ehrenurkunde errungen:

 

Zum Ende des Schuljahres kam dann noch ein Highlight für die Kinder: wir haben Schmetterlinge gezüchtet. Wir erhielten die Raupen in einem Becher mit Futter und einem Tuch. Nach ca. 1,5 Wochen kletterten die Raupen hoch und verpuppten sich an dem Tuch. Der Kokon durfte dann nach 3 Tagen in eine Voliere gehängt werden. Dort schlüpften die Schmetterlinge dann nach ca. einer Woche.

 

Für die neue Homepage kam die gesamte Schule für ein gemeinsames Foto vor die Linse:

 

 

 

 

Hallo zusammen!

Das zweite Schuljahr ließ mit Ereignissen nicht lange auf sich warten. Denn schon in der dritten Woche ging es mit Ferdi, Frau Thewes und Frau Schulze auf Schatzsuche. Wir mussten vielen Hinweisen folgen und den Schatz dann am Ende im Park im Sand ausbuddeln. Aber es hat sich für uns alle gelohnt: jeder bekam einen geheimen Zauberstift.

 

 

Im Kunstunterricht haben wir mit den Kastanien gebastelt, die wir nach der Schatzsuche im Park gesammelt hatten. Alle Kinder riefen: „Frau Schulze können wir das nochmal machen, das macht sooooo viel Spaß!“

 

 

 

Am ersten Tag der Herbstferien lud der Phoenixsee zu den Stadtmeisterschaften im Laufen ein. 8 Kinder aus unserer Klasse nahmen daran teil und waren hochmotiviert. Qendrim war der Schnellste der ganzen Schule und Yassir holte mit drei anderen den Gruppensieg der Jungen in der Altersklasse unter 8.

 

 

 

Das erste Schuljahr der 1a… so viel ist passiert.

Begonnen hat alles am 21.08.2014 mit der Einschulungsfeier in der Turnhalle. Danach hatten alle ihre erste Unterrichtsstunde – man war das alles aufregend.

Die ersten zwei Wochen gab es dann in der ersten und vierten Stunde immer getrennt Unterricht in der Enten- und der Elefantengruppe. In dieser Zeit haben wir den Tinto-Rap kennengelernt und uns auch schon viel mit Schwungübungen, ersten Buchstaben und Zahlen beschäftigt. Gleich zu Beginn kamen auch schon die Ruhrnachrichten vorbei, um von der 1a und 1b zusammen ein Foto von allen Erstklässlern zu schießen (s. Foto).

In der ersten richtigen Woche lernten wir auch unsere Paten der Klasse 3a kennen. Mit ihnen zusammen haben wir eine Rallye durch die ganze Schule unternommen, um alles genau unter die Lupe zu nehmen.

Weiter ging es in den darauffolgenden Wochen mit noch mehr Buchstaben und Zahlen. An einen ganzen Schultag mit vier langen Stunden mussten sich alle erst einmal gewöhnen. Daher waren wir noch oft auf dem Hof oder haben auch einfach nur mal zusammen gespielt, um uns besser kennenzulernen. Beim Lesen und Basteln konnten wir uns auch immer gut entspannen. (s. Fotos)

Die Praktikantin Frau Pytlik begleitete die 1a für vier Wochen. Mit ihr fand die Klasse auch den versteckten Koffer mit den Mathebüchern und Schreibheften, den unsere Klasseneule „Elli“ für die Kinder versteckt hatte (s. Fotos).

Am 19.09. kam dann Katze Bartputzer mit ihrem Musik-Theaterstück (s. Fotos) zu uns zu besuchen. Alle Kinder hatten sehr viel Spaß und mussten tatkräftig mitsingen.

Am 21.10.14 ging es zur Polizei-Puppenbühne in den Westfalenpark. Dort haben wir gelernt, dass Verkehrsregeln sehr wichtig sind und, worauf man in der Nähe einer Straße besonders achten muss. Der Weg dorthin war ganz schön lang, daher wurde dort auch erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Die Anstrengungen haben sich aber auf jeden Fall gelohnt. (S. Fotos)

Am 9.12. lernten wir etwas über gesundes Essen und gesunde Zähne. Wir erfuhren, wie man richtig die Zähne putzt und welches Essen gut und welches schlecht für unsere Zähne ist.

Am 10.12. fand dann die Winterfeier der Klasse 1a statt. Die Kinder hatten ein richtiges Programm mit Liedern, Tänzen und Gedichten vorbereitet. Mit den Eltern zusammen wurden dann viele leckere Plätzchen ausgestochen und gebacken. Es war ein toller Nachmittag und alle hatten viel Spaß. (S.Fotos)

Am 19.12. fand der Weihnachtsgottesdienst statt. Danach feierten wir Abschied von Teresa, die wegen eines Umzugs die Klasse verlassen musste. Und schon waren Weihnachtsferien und wir würden uns erst im neuen Jahr wiedersehen.

Das neue Jahr begann gleich mit einem Ausflug. Am 9.1.15 ging es zusammen mit der 1b zur DASA. Dort schauten wir uns die Ausstellung „Architektierisch“ an. Dort erfuhren wir ganz schön viel über die Bauweise von Tieren und welche Tricks sich die Menschen von ihnen abgeschaut haben. (s. Fotos)

Am 14.01. fand der „die-Funkeschule-funkelt-Putztag“ statt, an dem sich einige Kinder und zwei Mütter beteiligten. Danach war unsere Klasse wieder gewappnet für neue „Schandtaten“!

Beim Flurlesen am 21.01. entschied sich jedes Kind anhand eines Plakates für ein Buch und konnte sich auf tolle Aktionen rund um das gewählte Buch freuen. Alle waren begeistert und brachten auch meist eine Bastelarbeit als Ergebnis dieser Stunden mit.

Am 02.02. begann das zweite Halbjahr und auch schon am 12.02. stand das nächste Highlight vor der Tür: die Karnevalsfeier der ganzen Schule. Fast alle Kinder kamen verkleidet zur Schule und konnten den anderen ihre Kostüme beim Kostümwettbewerb präsentieren. Es wurde viel gespielt, getanzt, genascht und einfach mal nicht an Unterricht gedacht. (s. Fotos)

Am 20.03. wollten wir eigentlich mit unseren tollen Brillen die Sonnenfinsternis bestaunen, nur leider ließ der bewölkte Himmel dies nicht zu. Ein witziges Foto ist trotzdem entstanden.

Bis zu den Osterferien begleitete uns Frau Marwinski für ganze 11 Wochen und hat uns wirklich prima unterstützt. Seither ist die Praxissemester-Studentin Frau Gottwald in unserer Klasse (bis zu den Sommerferien) und unterrichtet auch ein bisschen Englisch. Darüber hinaus gab es noch einige andere Praktikanten, die uns aber nur für einige Wochen zur Seite standen. Wir hatten wirklich viel Unterstützung und freuten uns auch immer sehr, dass Frau Gehrmann (Jahrespraktikantin in den ersten Klassen und der OGS) und jeden Tag in der 3. und 4. Stunde fest mit in unsere Klasse gehörte. Leider wird sie uns nach dem ersten Schuljahr verlassen.

Die Zeit bis zu den Osterferien war lang und anstrengend. Wir haben aber große Fortschritte gemacht und können schon große Erfolge feiern. Die Kinder der 1a können nun schon toll lesen und schreiben und auch die Arbeitsatmosphäre wieder immer besser, da sich alle Kinder nun immer bewusster an unsere Klassenregeln halten.

Am 22.04. kamen die Kindergartenkinder, also die zukünftigen Erstklässler vorbei, um sich schon einmal die Schule und den Unterricht anzusehen. Die 1a-Kinder zeigten ihnen, wie gut sie sich schon mit den Regeln auskennen und, wie man sich im Unterricht so verhält.

Am 24.04. wurde eine Flohmarkt als Jahres-Event der Schule veranstaltet. Alle konnten ihr Hab und Gut verkaufen. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns und so wurde der Tag zu einem vollen Erfolg. Das Thema Flohmarkt wurde in der darauffolgenden Woche auch im Mathematikunterricht aufgegriffen und so übten sich die Kinder im Abheben von Geld, Kaufen und Verkaufen von Gegenständen und im Berechnen des Rückgeldes.

Am 05. Und 06.05. stand das Clever-Mobil als Belohnung für die gesammelten Fußpunkte auf dem Schulhof und durfte von allen Kindern „bespielt“ werden. (s. Fotos)

Am 13.05. werden (hoffentlich bei gutem Wetter) die Bundesjugendspiele stattfinden (Fotos folgen) und am 19.05. besucht die Hälfte der Klasse das Altersheim am Vogelpothsweg für eine Märchenstunde. Es liegen noch einige Feiertage und somit unterrichtsfreie Tage vor uns und so näher wir uns mit rasanten Schritten den Sommerferien und somit auch dem ersten offiziellen Zeugnis.

Die Kinder der Klasse 1a haben sich gut an der Schule eingelebt, Freundschaften geschlossen und sich an das Leben als Schulkind gewöhnt. Die Klasse ist sehr aufgeweckt und lässt sich sehr schnell für vieles begeistern.

Es macht mir wirklich unheimlich viel Spaß, mit der Klasse zu arbeiten und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Schuljahr, wenn wir uns dann schon „2a“ nennen dürfen.

Ihre Frau Schulze